5 Tipps für mehr Interaktion auf Ihrem Blog

Verfasst von: Team chocoBRAIN

Beim Blogschreiben kennen viele diese Herausforderung: Das regelmäßige Kopfzerbrechen darum, ihren Lesern gute und interessante Inhalte zu bieten. Doch trotz guter Recherche und viel Mühe beim Schreiben kann es vorkommen, dass nur wenig auf Ihrem Blog passiert - also kaum Kommentare verfasst werden oder Reaktionen stattfinden. Das kann frustrierend sein und so ist es schwer herauszufinden, ob Ihre Zielgruppe den Artikel mochte oder ob es etwas zu verbessern gilt. Wir liefern Ihnen daher 5 gute Tipps, um die Kommentaranzahl und somit die Interaktion auf Ihrem Blog zu steigern.


1. Verwenden Sie hauptsächlich offene Fragen 

Offene Fragen laden zum Antworten und Diskutieren ein und sind nicht mit Ja oder Nein beantwortbar. Dadurch können Sie eher ein Gespräch einleiten. Beispiel: Version A - “Haben Sie ein Fahrrad?” oder Version B - “Was halten Sie davon, jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren?” Zur zweiten Version kann jeder eine Meinung beitragen, welche über ein einfaches “Ja” oder “Nein” hinausgeht. Menschen werden tendenziell gerne nach ihren Meinungen gefragt, was in Version B ebenfalls zum Tragen kommt. So können Sie eine Diskussion einfacher beginnen lassen und vorantreiben. 

2. Schreiben Sie über Kontroversen 

Natürlich gibt es nicht in jeder Branche Dinge, über die alle Welt diskutiert. Typische kontroverse Fragestellungen sind jedoch oftmals politische, gesellschaftliche, umweltbezogene oder menschliche Themen. Fragen Sie sich z.B., inwiefern sich diese Dinge auf Ihre Produkte und Dienstleistungen oder gar Ihre Firma beziehen lassen. Wie viel Umweltschutz sollte bspw bei der Produktion eines Produktes berücksichtigt werden? Wie teuer darf es werden? Welches Qualitätsniveau muss es mindestens erfüllen? Durch die Anregungen interessieren sich Ihre Leser verstärkt für die Aufklärung dieser Punkte und die Wahrscheinlichkeit für neue Kommentare und Diskussionen steigt. 

3. Verwenden Sie keine absoluten Äußerungen 

Sie lassen wenig Spielraum zur Diskussion oder zum Meinungsaustausch. Stellen Sie Fragen nach den Meinungen Ihrer Leser. Halten Sie sich mit den Bewertungen anderer Meinungen zurück, um Andersdenkende nicht abzustoßen. Verwenden Sie Formulierungen wie „Ich könnte mir vorstellen, dass...“ oder „Vielleicht haben Sie andere Erfahrungen gemacht?“ und lassen Sie so andere Meinungen zu. 

4. Weisen Sie darauf hin, dass Kommentare möglich und erwünscht sind 

Auch wenn es trivial erscheinen mag - es ist nicht immer selbstverständlich oder so klar ersichtlich, dass Kommentare möglich und erwünscht sind. Fordern Sie noch einmal konkret zum Kommentieren auf oder auch zum Hinterlassen von Kritik, Fragen, Ergänzungen, Lob, etc. Manche Kommentare können darüber hinaus für Ihre Firma oder Ihre Produkte eine wertvolle Empfehlung sein. 

5. Nutzen Sie das menschliche Grundbedürfnis nach Lob und Bestätigung für sich

Verurteilen Sie keine Kommentare und kritisieren Sie sie nicht scharf, sondern bedanken Sie sich zuerst für die Interaktion, bevor Sie dazu Stellung nehmen. So vermeiden Sie, dass Nutzer sich angegriffen fühlen und abgeschreckt werden. 


Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten, Ihre Leserschaft dazu zu bringen, auf Ihrem Blog in Interaktion zu treten. Testen Sie es gleich aus! Dann starten wir jetzt die Probe aufs Exempel: Haben wir etwas vergessen? Sehen Sie das anders? Haben Sie hier bereits Erfahrungen gemacht? Lassen Sie uns diskutieren. :-)

Themen: Blogging