Business Blogging Softwares – auf diese 10 Dinge sollten Sie unbedingt achten

Verfasst von: Team chocoBRAIN

Sie haben sich entschieden, einen Blog für Ihr Unternehmen zu erstellen?
Dann wissen Sie ja bereits, dass dies ein einfaches und effizientes Mittel ist, Ihre Kunden noch besser anzusprechen und auf Ihre Kompetenzen aufmerksam zu machen.

Jetzt gilt es nur noch, die richtige Software für diesen wichtigen Schritt zu finden.
Wir haben für Sie eine Auswahl an 10 Kriterien zusammengestellt, die Ihnen bei der Entscheidung helfen.


Auswahlkriterien für eine Business Blogging Software

Damit Sie die optimale Unterstützung beim Bloggen erhalten, sollten Sie folgende Auswahlkriterien berücksichtigen:

1. Bedienbarkeit 

Schauen Sie sich eine Demo-Version an, die die Anbieter zur Verfügung stellen.

Stellen Sie dann kritisch auf die Probe, was Sie sehen:


  • Ist die Menüführung für mich und meine Mitarbeiter, die an diesem Blog arbeiten, verständlich?
  • Verstehe ich, was mit den einzelnen Funktionen gemeint ist?
  • Ist die Benutzeroberfläche griffig und unkompliziert, sodass jeder von Ihnen sie bedienen kann?

Auch wichtig:

  • Haben Sie Spaß beim Erstellen der Texte oder graut es Ihnen schon, wenn Sie die Startseite sehen?
Softwares sind dazu da, Ihnen Arbeit abzunehmen. Sie verdienen nur das Beste - und das gilt es zu finden. 



2. Optische Anpassung 

Ihr Unternehmen hat ein eigenes Logo, möglicherweise eine eigene Schrift und andere Elemente eines Corporate Designs. Wenn Sie mit einem Blog als Sprachrohr nach außen kommunizieren, müssen diese Elemente selbstverständlich auch hier auftauchen.


Sprich:
Dass der Blog zu Ihrem Unternehmen gehört, muss sofort erkennbar sein!
Die meisten Anbieter von Blogging-Softwares bieten mehrere Templates, also Designs, und zahlreiche Tools zur Personalisierung des Blogs an. 



3. Kommentarfunktion 

Ein Blog ist nicht nur ein gutes Mittel, um das Unternehmen nach außen darzustellen. Er dient auch dazu, mit (potentiellen) Kunden ins Gespräch zu kommen. Dafür benötigt es eine Kommentarfunktion, sodass Leser Ihre Artikel bewerten und darauf antworten können.


Wichtig ist hierbei:
Dass Sie oder Ihre Mitarbeiter die Inhalte verwalten, also auch löschen können, beispielsweise wenn unangebrachte oder beleidigende Texte unter Ihren Blogartikeln erscheinen.

4. Analytics

Um Ihr Marketing noch besser auf Ihre Zielgruppe ausrichten zu können, ist es wichtig zu erfahren:

  • welche Leser Ihren Blog besuchen
  • wie lange sie dort verweilen
  • von welchen Seiten sie möglicherweise kommen

Diese und weitere Funktionen sollte Ihre Software beinhalten, damit Sie Ihre Zielgruppe besser kennenlernen und Ihre Texte dementsprechend ausrichten können.


5. Verbreitung der Inhalte 

Wenn Sie nun einen fertigen Blogartikel veröffentlichen, wollen Sie diesen selbstverständlich so weit es geht verbreiten.

Gute Blogging-Softwares bieten daher Tools an, mit denen Sie Ihre Beiträge auch auf sozialen Netzwerken, in Foren oder auf anderen relevanten Plattformen verbreiten können - oft mit nur wenigen Klicks.
Für Sie bedeutet das eine angenehme Entlastung und gewährleistet, dass Ihr Blogartikel auf mehr als nur einer Seite zu sehen ist. 

Auch beim Stichwort Suchmaschinenoptimierung kann Ihnen Ihre Software einiges abnehmen. Häufig werden Keywords, die die Inhalte präzise auf eines oder wenige Worte zusammenfassen, bereits vorgeschlagen und unterstützen Sie so optimal dabei, dass Ihr Unternehmen und Ihre Inhalte leicht gefunden werden können.



6. Mobile Optimierung 

Dass Leser Inhalte nur über Laptop oder PC abrufen, ist längst nicht mehr aktuell.

Heute werden viele Informationen auch unterwegs von Tablet oder Smartphone aufgerufen. Dabei kann es wertvolle Kontakte kosten, wenn Bilder verzerrt, Texte verschoben oder einzelne Funktionen mobil nicht abrufbar sind.

Achten Sie daher unbedingt darauf, dass Ihre Blogging-Software Sie dabei unterstützt, die Inhalte auch mobil optimiert darzustellen



7. All-in-One 

Nichts ist ärgerlicher, als die Blogging-Software wechseln zu müssen, weil sie nicht mehr zu den aktuellen Bedürfnissen oder anderen, neueren Elemente passt.

Daher ist es empfehlenswert, auf eine All-in-One Marketing-Software zurückzugreifen, die nicht nur das Bloggen unterstützt, sondern auch beispielsweise ein auf Online-Marketing ausgerichtetes Content-Management-System anbietet, Suchmaschinenoptimierungs-Tools oder gar eine E-Mail-Software bereitstellt.
So müssen Sie sich keinerlei Sorgen über nicht kompatible Add-Ons oder Plug-Ins machen und können sich ganz auf Ihre wichtigen Aufgaben konzentrieren. 



8. Hosting 

Nicht jeder hat die Möglichkeit und den Bedarf, einen eigenen Server zu besitzen. Viele Blogging-Softwares bieten daher ein günstiges oder gar freies Hosting an, was Ihnen viel Arbeit und zusätzliche Kosten erspart. 



9. Zusatzfunktionen 

„Weniger ist mehr“ oder „viel hilft viel“?

Das müssen Sie selbst entscheiden. Bei den Zusatz-Tools und Extrafunktionen ist nach oben keine Grenze gesetzt, allerdings sollten Sie sich auf das konzentrieren, was für Sie wirklich relevant ist.

Überlegen Sie daher bereits im Vorfeld, was Ihnen wichtig ist, wie viel Ihre Software können muss und was Sie dafür ausgeben wollen.

  • Brauchen Sie einen Kalender?
  • Wollen Sie einen Redaktionsplan für zukünftige Inhalte erstellen und mit dem Blog verbinden?
  • Wie weit wollen Sie einen Einblick in Ihre Leserschaft bekommen?

Die richtige Software kann von einer reinen Blogging-Software bis hin zu einem kompletten Online Marketing-System variieren - Sie müssen sich nur entscheiden. 



10. Netzwerk 

Bietet Ihr Anbieter möglicherweise ein eigenes Netzwerk an, in dem Bloginhalte weiter verbreitet werden und untereinander vernetzt sind?

Dies kann Ihnen zusätzliche Vorteile verschaffen und Ihre Inhalte weiter verteilen, sodass mehr Leser Ihren Blog besuchen.


  • Welche Erfahrungen haben Sie bereits mit Business-Blogging-Softwares gemacht?
  • Oder welche Punkte würden Sie der Liste noch hinzufügen?

    Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar!

Wie auch immer Sie sich entscheiden werden, starten Sie noch heute, für die Optimierung Ihr Unternehmensmarketings, Ihren eigenen Business-Blog. Idealerweise mit einer entsprechenden All-in-One Marketing Software.

Über die Buttons können Sie die 10 Auswahlkriterien teilen.

Themen: Blogging