5 Tipps, wie Sie Interessenten schneller per E-Mail für sich gewinnen

Verfasst von: Team chocoBRAIN


Neue Kunden per E-Mail zu kontaktieren, stellt für viele Menschen eine Herausforderung dar. Dabei kann eine klare und überzeugende E-Mail-Kommunikation Sie maßgeblich bei der Neukundengewinnung unterstützen.

Deswegen liefern wir Ihnen im Folgenden 5 leicht umzusetzende Tipps, mit denen Sie Ihre Interessenten schneller überzeugen können.

1. Foto in E-Mail-Signatur platzieren

In Sekundenschnelle erledigt und dennoch so wirksam. Platzieren Sie ein Bild von sich in Ihrer E-Mail-Signatur, denn der Blickkontakt schafft eine persönliche Nähe und baut Distanz ab. 

Diese Wirkung wurde in einer Studie der Cornell University belegt, bei der die Teilnehmer zwischen leicht veränderten Müsli-Verpackungen diejenige auswählen sollten, die ihnen am besten gefiel.

Das Resultat:
Die Verpackung, auf der das Maskottchen des Müsli-Herstellers den Betrachter direkt ansah, wurde am positivsten beurteilt. Vielleicht kennen Sie die Situation, wenn Ihnen im Supermarkt ein Verkäufer ein neues Produkt präsentieren will - wenn Sie ihm persönlich gegenüber stehen, ist es schon schwieriger, Nein zu sagen.
Ähnlich funktioniert es mit dem Foto in der E-Mail-Signatur: Obwohl „echter“ Blickkontakt nicht möglich ist, ist das Profilbild in der Signatur ein angemessener Ersatz. 




2. Suggestivfragen stellen 

Stellen Sie Ihren Kunden Fragen, die sie nur mit einem „Ja“ beantworten können.
So steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch auf Folgefragen oder Angebote mit „Ja“ reagieren - beispielsweise bei der Frage nach einem persönlichen Gespräch oder bei einem Verkauf.

Die nachfolgenden beiden Versionen verdeutlichen, wie solche Fragen wirken können. Dabei gibt es auf die erste Version in der Regel nur eine Antwort: Ja. Bei der zweiten gibt es dagegen mehrere Möglichkeiten, darauf zu antworten. 

Version A: „Wollen Sie gerne Kosten sparen?“ 

Version B: „Sind Sie sich sicher, dass Sie bereits alles tun, um Ihren langfristigen Erfolg zu sichern?“


Dieser Tipp mag banal klingen, ist aber wirksam:

3. Nennen Sie einen Grund, warum Ihr Kunde sich für Sie entscheiden sollte 

Denn wenn Sie Ihren potentiellen Kunden einen Grund geben, sich für Sie zu entscheiden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie genau das tun.

Dies wurde in einer Studie von Ellen Langer, eine US-amerikanische Psychologin, belegt, in der Menschen versuchten, sich mit unterschiedlichen Strategien in einer Warteschlange vor dem Kopierer vor zu drängeln. Wenn sie dabei keine Gründe nannten, sondern nur höflich fragten, ob sie sich davor stellen durften, lag die Erfolgsquote bei 60%. Viel höher jedoch lag diese Rate bei den Teilnehmern, die Gründe dafür nannten, also beispielsweise fragten: “Ich brauche 5 Kopien. Darf ich mich vor Sie stellen, weil ich es sehr eilig habe?” 

Bauen Sie also zum Beispiel zukünftig Begründungen in Ihre Kommunikation ein: 

„Ich würde mich gerne mit Ihnen besprechen, um Ihnen mein Produkt vorzustellen, damit wir Sie bei der Auswahl besser unterstützen können.“ 




4. Ungewissheit vermeiden 

Menschen verändern nur ungern etwas in Ihren Abläufen und Prozessen. Sie laufen lieber auf bekannten Wegen und wenn sie etwas Neues testen, dann oftmals nur, wenn andere dies bereits vor ihnen getan haben. Die eigenen Entscheidungen und das Kaufverhalten orientieren sich daran, was andere Menschen tun oder getan haben.

Erwähnen Sie daher Referenzen oder die Größe Ihrer Kunden, schreiben Sie über Erfolgsgeschichten oder ähnliche Themen, um zu signalisieren: “Sie sind nicht der Erste, den wir unterstützen können.” Wichtig bleibt jedoch immer, dass die Geschichten wahr sind und man ehrlich bleibt. 



und zuletzt:

5. Verstehen Sie Ihre Zielgruppe so genau wie möglich 

Hierbei handelt es sich nicht um einen Tipp für den eigenen Schreibstil, sondern eher für allgemeine Verkaufsprozesse. Wenn Sie wissen, wie Ihre Zielgruppe “tickt”, können Sie leichter herausfinden, wo man sie am besten antrifft und wie man sie am besten anspricht und somit den richtigen Ton trifft. 



Fazit

E-Mail-Kommunikation muss kein Hexenwerk sein. Sofern Sie ein paar simple Tipps beachten, können Ihre Kundenansprachen zielführender und überzeugender sein. Kommunizieren Sie in E-Mails persönlich und authentisch, begründen Sie Ihre Punkte und richten Sie Ihre Kommunikation auf Ihre Zielgruppe aus.


Welche Erfahrungen haben Sie mit Kundenansprachen per E-Mail gemacht?
Haben Sie die oben genannten Tipps schon berücksichtigt?
Schreiben Sie uns Ihren Kommentar oder teilen Sie diesen Blogartikel über Social Media.